CORPUS CHRISTI – Gott würfelt nicht.

Mortimer Pfaff (Podcast-Stimme, Lichtblick-Redakteuer, Kinospot-Produzent)

Willkommen in unserem Kinoblog, eine feine kleine Funktion, die Filme aus unserem hervorragenden Programm etwas näher beleuchtet und uns als Kinomitarbeiter vorstellen soll, denn bei uns ist (fast) alles hausgemacht.

 

Mein Name ist Mortimer Pfaff, seit über 4 Jahren arbeite ich nun für das Rex Filmtheater und das Cinema. Ich kümmere mich unter anderem um unseren Podcast Lichtblick on Air, schreibe für unser Hausmagazin Lichtblick und produziere hier und da mal einen kleinen Kinospot, den Sie dann in unseren Vorprogrammen sehen.
Redaktionell läuft es bei uns so: einer handvoll talentierter Kolleginnen und Kollegen werden Filmtitel genannt, aus der sich jeder was aussuchen darf, um darüber zu schreiben – so einfach ist das. Wie aber schreibt man über etwas, was man noch nicht gesehen hat? Nun, manche Filme können wir tatsächlich vorab sehen, in Pressevorführungen die meist in anderen Städten stattfinden, den Rest filtrieren wir aus dem gesamten Pressematerial, das uns von den Filmverleihern gestellt wird.
Zwei Menschen unterhalten sich bei einem Glas Limonade – fertig!
Manche Filme sind sehr leicht zu schreiben, andere überhaupt nicht – Wim Wenders ́Die schönen Tage von Aranjuez ist so ein Beispiel. Die Filmbeschreibung hätte wie folgt lauten können: Zwei Menschen unterhalten sich bei einem Glas Limonade – fertig! Daher ist es um so entspannter über Filme wie CORPUS CHRISTI zu berichten, den ich mir herausgepickt habe und – wie der Titel schon vermuten lässt – irgendwas mit Gott zu tun hat.
Ich glaube nicht an Gott, aber an die schreckliche Herrlichkeit der Quantenphysik und die Läuterung des Menschen – letzteres behandelt CORPUS CHRISTI.

Corpus Christi – Nach einer wahren Geschichte.

Der Plot ist einfach und basiert übrigens auf einer wahren Geschichte:
Daniel ist 20 und sitzt wegen vieler Vergehen in Jugendhaft, als ihm eines Tages eine spirituelle Erleuchtung widerfährt, beschließt er fortan Priester zu werden. Das erweist sich allerdings als schwer, denn keine Gemeinde möchte einen Vorbestraften als geistliches Oberhaupt, weshalb er stattdessen in einem Sägewerk als Handlanger arbeiten soll. Er wird in eine polnische Kleinstadt geschickt, um dort seine Arbeit aufzunehmen – Daniel bemerkt aber sehr schnell, dass es eine vakante Stelle als Priester gibt, prompt besorgt er sich einen Talar und stellt sich der Gemeinde als neuer Priester vor.
Ab hier sind Sie als Kinogast gefragt, herauszufinden, wie sich die Geschichte entwickelt. Vielleicht stellen Sie sich einfach die simple Frage, die zu jeder Hauptrolle in einem Film passt: Wird er es schaffen? Führt Daniel die Kleinstadt in ein goldenes Zeitalter und erfährt selbst die barmherzige Vergebung Gottes, oder fliegt er als Scharlatan auf und wird mit Mistgabeln (oder elektrischen
Heckenscheren) aus der Stadt gejagt?
CORPUS CHRISTI startet am 3. September bei uns und wurde übrigens auch für einen Oscar als bester internationaler Film nominiert – was will man denn dann mehr? Filme wie PARASITE, die bei uns eine gefühlte Ewigkeit liefen und einen überwältigenden Erfolg feierten, haben bewiesen, dass z.B. koreanisches Kino sehr gut funktioniert – jetzt ist das polnische Kino dran. Helfen Sie mit diesem
Film zum Erfolg zu verhelfen, den er verdient.
Viel Spaß in unseren Kinos und Tally Ho!
-mp

>>>>> TICKETS